ICUserver M3GR

Die ICUserver M3GR Wildkamera mit Normallinse (52°) und Weitwinkelobjektiv (100°) topt die beliebten Wildkamera-Modelle Wildblick 3.0c RL, SecaCam Raptor und HomeVista aus technischer Sicht mit einem Funkmodul, dass die Fotos über eine Smartphone App für Android und iOS und wahlweise einer Webanwendung in verminderter Fotoauflösung zugänglich macht. Eine europaweit einsetzbare SIM-Karte, welche mit einem Guthaben aufgeladen werden kann, wird direkt mitgeliefert.

.
ICUserver M3GR

8.25(von 10)

Preisentwicklung (bei Amazon)

Was sind die Besonderheiten der ICUserver M3GR?

Wie bei den Schwestermodellen SecaCam Raptor und HomeVista von Ventrade sowie der Wildblick 3.0c RL befinden sich 56 Black-LEDs unter den schwarzen Abdeckungen.
Wie bei den Schwestermodellen SecaCam Raptor und HomeVista von Ventrade sowie der Wildblick 3.0c RL befinden sich 56 Black-LEDs unter den schwarzen Abdeckungen.

Die ICUserver Funk-Kamera entspricht bezüglich der technischen Eigenschaften der Wildblick 3.0c RL ohne Funkmodul: Sie hat einen Umschalter von 31 auf 56 Black-LEDs, um die Blitzstärke der auszuleuchtenden Umgebung anzupassen. Die überdurchschnittliche Auslösegeschwindigkeit für Wildkameras dieses Preissegments mit 0.4 s laut Herstellerangaben, der Energiesparende Betrieb mit 8 AA-Akkus oder Batterien trotz GPRS-Funktionalität, sowie die Regulierungsmöglichkeit der Belichtungszeit für schärfe Fotos können auch bei dieser Wildkamera punkten.

Über einen Umschalter können die oberen 31 LEDs abgeschaltet werden, um Überbelichtungen bei Nahaufnahmen zu reduzieren.
Über einen Umschalter können die oberen 31 LEDs abgeschaltet werden, um Überbelichtungen bei Nahaufnahmen zu reduzieren.
Über die Unterseite der Wildkamera lässt sich die SD-Karte austauschen. Wie bei allen Vorgängermodellen ist diese Aufgabe wegen der Verschraubung etwas umständlich zu bewerkstelligen.
Über die Unterseite der Wildkamera lassen sich die SD-Karte und die Akkus austauschen. Wie bei allen Vorgängermodellen ist diese Aufgabe wegen der Verschraubung etwas umständlich zu bewerkstelligen.
Genauso umständlich wie der Tausch der SD-Karte gestaltet sich das Öffenen der Wildkamera mit den Klippverschlüssen an der Seite. Hier hat die Wildkamera unserer Meinung nach das höchste Optimierungspotential.
Genauso umständlich wie der Tausch der SD-Karte gestaltet sich das Öffenen der Wildkamera mit den Klippverschlüssen an der Seite. Hier hat die Wildkamera unserer Meinung nach das höchste Optimierungspotential.

Das herausstechende Merkmal der ICUserver M3GR gegenüber den Schwestermodellen ist das eingebaute GPRS-Mobilfunkmodul, welches neue Fotos nahezu in Echtzeit an den Besitzer versendet. Während andere Wildkameras eine mehr oder weniger komplizierte Einrichtung der SIM-Karte abverlangen, hat die ICUserver das Problem mit einer bereits eingesetzten und fertig konfigurierten SIM-Karte, welche in ganz Europa eingesetzt werden kann, gelöst. Die Aktivierung der SIM-Karte wie auch die Aufladung des Guthaben geschieht über mavohome.com:

Das Aufladen der ICUserver SIM-Karte erfolgt über den Webbrowser auf mavohome.com.
Das Aufladen der ICUserver SIM-Karte erfolgt über den Webbrowser auf mavohome.com. 8.000 Fotos erhält man für etwas mehr als 60 €.

8.000 Fotos erhält man zu einem Preis von 63,37 € in Deutschland. Der Versand eines Fotos kostet damit weniger als 1 Cent, nämlich 0.79 Cent. Im Zuge des Wildkatzenmonitoring in der Nähe von Köln, zu dem wir die Wildkamera wärend des Testzeitraums eingesetzt haben, haben sich 8.000 Fotos im Jahr als völlig ausreichend herausgestellt. Fotos einer Fotoserie werden zunächst auf der SD-Karte gespeichert. Nur das erste Foto der Serie wird anschließend versand.

Betrachten kann man die Fotos entweder über eine Android oder iOS APP oder über eine Webanwendung im Browser. Die folgenden Screenshots zeigen die APP und die Webanwendung jeweils in der Gallerieansicht und der Detailansicht eines bestimmten Fotos:

Galerieansicht der letzten 1.000 Fotos der ICUserver Wildkamera in der Webanwendung.
Galerieansicht der letzten 1.000 Fotos der ICUserver Wildkamera in der Webanwendung.
Detailansicht eines ausgewählten Fotos in der ICUserver Webanwendung.
Detailansicht eines ausgewählten Fotos in der ICUserver Webanwendung.
Android APP der ICUserver M3GR Wildkamera in der Galerieansicht, welche alle neuen Wildkamera-Fotos anzeigt.
Android APP der ICUserver M3GR Wildkamera in der Galerieansicht, welche alle neuen Wildkamera-Fotos anzeigt.
Android APP der ICUserver M3GR Wildkamera in der Detailansicht eines bestimmtes Wildkamera-Fotos.
Android APP der ICUserver M3GR Wildkamera in der Detailansicht eines bestimmtes Wildkamera-Fotos.

Datenblatt der ICUserver M3GR

ICUserver M3GR
AnmerkungFotos werden per SIM-Karte übertragen und können per Smartphone App oder Webanwendung betrachtet werden.
Auflösung5 MP
Auflösung interpoliertbis zu 12 MP
Ausleuchtungswinkelk.A.
Auslösezeitca. 0,35 bis 0,45 s
Batterien8 AA
Bedienungsanleitungk.A.
Bewegungsmelder pausierenja, 3 s bis 24 h
Bewegungssensor Empfindlichkeiteinstellbar
Bewegungssensor Registrierungsdistanz12 bis 15 m
Bewegungssensor Registrierungswinkel70°
Bewertung bei Amazon4,5 von 5 (35 Bewertungen)
Bilderfassungswinkel52° oder 100°
Blitz56 LEDs, zwei Stufen einstellbar
Blitz ist unsichtbarja
Blitzreichweite20 m
Display2" Farbmonitor
Farbecamouflage
Fernsteuerung per SMSja
Foto nach Timerja, im Intervall von 5 s bis 25 h
Foto zeigt Cam-Labelja, 4 Ziffern
Foto zeigt Datum und Uhrzeitja
Foto zeigt Mondphaseja
Foto zeigt Temperaturja
Gewichtk.A.
HerstellerICUserver
Laserjustierhilfenein
Maße13,14 x 9,87 x 7,74 cm ohne Antenne
Menu-Sprachedt., engl.
Minimaler Fokusk.A.
Öse für Kabelschlossnein
Passwortschutzja, 6 alphanumerische Zeichen
Preis ca.259 €
SD-Karte8 bis 32 GB
Senden an Email (GPRS)ja
Senden ans Handy (MMS)nein
Serienbilder durch Bewegungsmelderbis zu 5 Fotos
Stativgewindeja, 6,35mm (0,25")
Stromnetzanschlussja, 12 V
Temperaturbeständigkeit30 bis 60°C
Tonaufnahmeja
Tv-Ausgangja
Videofunktionja, 1920x1080, 1280 x 720 oder 640x480 Pixel, 5 bis 60 s, 30 FPS
WetterfestIP54, 5% bis 90% Luftfeuchtigkeit
WLANnein
Zeitfenster für Aufnahmen einstellenja

wildkameravergleich.de Testergebnisse

Mittelwert aus 7 Messungen Minimaler Wert Maximaler Wert
Auslösegeschwindigkeit (Foto) 0,548 s 0,538 s 0,558 s
Wiederbereitschaftszeit 2. Auslösung (Foto) 1,09 s 1,08 s 1,1 s
Wiederbereitschaftszeit 3. Auslösung (Foto) 1,00 s 0,98 s 1,02 s
Auslösegeschwindigkeit (Video) 1,348 s 1,318 s 1,378 s
Hintergrundinformationen über die Erfassungsmethoden der Daten findest Du bei unseren Messverfahren.

Fotos aufgenommen mit ICUserver M3GR

Reh aufgenommen mit der ICUserver M3GR.
Reh aufgenommen mit der ICUserver M3GR.
Potentielle Wildkatze, die uns um Zuge eines Wildkatzenmonitoring in die Fotofalle gelaufen ist.
Potentielle Wildkatze, die uns um Zuge eines Wildkatzenmonitoring in die Fotofalle gelaufen ist.
Wildschwein, das uns um Zuge eines Wildkatzenmonitoring in die Fotofalle gelaufen ist.
Wildschwein, das uns um Zuge eines Wildkatzenmonitoring in die Fotofalle gelaufen ist.
Wildschwein aufgenommen mit der ICUserver M3GR.
Wildschwein aufgenommen mit der ICUserver M3GR.

Vorteile und Nachteile der Fotofalle

Jede Wildkamera hat Vor- und Nachteile, die je nach Einsatzzweck schwerer oder leichter ins Gewicht fallen. Wie sieht es bei der ICUserver M3GR aus?

Was sind die Nachteile?

  • Bezüglich des Gehäuses hat sich nichts gegenüber den Schwester- und Vorgängermodellen-Modellen Wild-Vision Full HD, Wildblick 30.c RL sowie den SecaCams SecaCam Raptor und HomeVista geändert. Das Optimierungspotentialist hier wegen der Umständlichen Zugänge zur SD-Karte, den Batterien und zur Innenseite sehr hoch.

Was sind die Vorteile?

  • Der Versand und das Betrachten von Fotos gestaltet sich bei der ICUserver dank der durchdachten APP und der Browser-Anwendung sehr einfach. Über neue Fotos wird man nahezu in Echtzeit informiert.
  • Die Qualität der Fotos und HD-Videos ist sehr gut. Nachtaufnahmen verzeichnen eine relativ geringe Bewegungsunschärfe.
  • Die Auslösegeschwindigkeit von Fotos UND Videos glänzt mit außergewöhnlicher Schnelligkeit.
  • Der Blitz lässt sich manuell per Schalter in zwei Stufen regulieren sowie mit einer automatischen Blitzlicht-Regulierung.
  • Das Menu ist deutsch, leicht verständlich und intuitiv bedienbar.
  • Die Batterien halten trotz den GPRS-Moduls relativ lange, wenn man insgesamt mit den eingeschalteten Funktionen spart.
  • Die Reichweite des Blitzes ist sehr gut: ca. 15 m bis 20 m je nach Witterungsverhältnissen.
  • Es sind 1 bis 7 Fotos in Serie möglich. Im Rapidfire-Mode schießt die Wildkamera 3 Fotos in der Sekunde.

Zubehör für die ICUserver M3GR

Das Universalnetzteil, das besonders für die Objektüberwachung beliebt ist, lässt sich über den USB-Adapter mit dem mitgelieferten USB-Kabel der Wildkamera verbinden und erlaubt so den Betrieb der Wildkamera ohne Batterien.

Netzteil bei Amazon ansehen

Das schwarze Universal-Einbeinstativ lässt sich in den Boden im Wald, auf einer Wiese oder in den Sand stecken. Es hat ein standard 6,35mm bzw 0,25 Zoll Gewinde, besteht aus rostfreies Aluminium und ist ca. 35 cm lang. Der Edelstahlring lässt sich abnehmen.

Einbeinstativ bei Amazon ansehen

Die Tarnstreifen machen Deine Wildkamera nahezu unsichtbar in einer natürlichen Umgebung. Die Tarnung ist leicht anzubringen, sie ist outdoortauglich und kann wieder entfernt werden, ohne dass die Wildkamera beschädigt wird.

Tarnstreifen bei Amazon ansehen